Diamanten Preise

Diamanten Preise: Die 4 Cs

Um die Diamanten Preise zu bestimmen werden traditionell die „4 Cs&“ bewertet. Die 4 Cs sind dabei die wichtigsten Bewertungskriterien Carat, Colour, Clarity und Cut. Dabei steht Carat für das Diamantgewicht, Colour für die Farbe, Clarity für die Reinheit und Cut für den Schliff. Carat ist das traditionelle Maß für das Diamantgewicht. Ein Carat entspricht 0,2 Gramm. Wichtig ist das Gewicht deshalb, weil durch den Schliff die Größe eines Steines optisch unterschiedlich wirken kann. So kann ein zweikarätiger Diamant durchaus kleiner wirken als ein Einkaräter. Als ein Mineral, welches aus reinem Kohlenstoff besteht, existieren feine Unterschiede in jedem Stück, welche die Diamanten Preise beeinflussen. Die Farbe und die Reinheit des Steins ergeben sich aus möglichen Verfärbungen und Einschlüssen, welche durch den natürlichen Entstehungsprozess bedingt sind. Hochfeinweisse Diamanten ohne jegliche erkennbaren Einschlüsse erzielen dabei den höchsten Preis. Dazu dürfen unter zehnfacher Vergrößerung einer Lupe keine Einschlüsse erkennbar sein. Die Diamanten Preise sinken dagegen bei Steinen mit stärkeren Verfärbungen und leicht erkennbaren Einschlüssen. Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Wertermittlung eines Diamanten ist die Fluoreszenz. Hierbei handelt es sich um das Leuchtphänomen vereinzelter Diamanten unter Einwirkung ultravioletter Strahlung. Die Einteilung der Fluoreszenz reicht von „keine“ über „leicht“ und „mittel“ bis „sehr stark“. Je ausgeprägter die Fluoreszenz bei Diamanten ist, desto stärker wird der Wert des Steines in Mitleidenschaft gezogen.