Naturfarbene Diamanten

Trotz der allgemein gängigen Vorstellung eines weißen, bzw. farblosen Steines sind naturfarbene Diamanten ebenfalls beliebt. Allerdings sind naturfarbene Diamanten sehr selten! Schätzungen gehen von einer Quote von eins zu 100 000 aus. Damit sind naturfarbene Diamanten auch entsprechend teuer. Wie bei allen Steinen gibt es auch in diesem Bereich immer einiges zu beachten.

Naturfarbene Diamanten: Reinheit zählt

Viele Steine sind irgendwie farbig, allerdings zeichnet sie das noch lange nicht als naturfarbene Diamanten aus. Um ein echter sogenannter „Fancy&“ zu sein, muss der Diamant über eine besondere Klarheit und Reinheit der Farbe verfügen. Unattraktive, schwach ausgeprägte Färbungen in gelb, grün, grau oder braun werden nicht als attraktiv betrachtet und mindern eher die Qualität des Steins. Naturfarbene Diamanten werden in neun Haupttöne unterschieden, wobei natürlich sehr viele Zwischentöne existieren: Gelb, braun, orange, pink, rot, grün, blau und violett. Die gelbe Farbvariante ist dabei am häufigsten, auch der aktuell größte geschliffene Stein, der „Golden Jubilee“ gehört zu dieser Kategorie. Die seltenste Farbe ist rot. Diamanten in diesem Ton gehören zu den teuersten der Welt und es existieren nur sehr wenige Fundstätten.